Blog Sponsoren und Spender Über das Projekt Über uns Downloads


zur Facebook-Gruppe des Chinaprojektes


Video über die 2-jährige Vorbereitungszeit des Projektes (youtube)




Reiseplanung des Orchesters vom 18.10. bis 02.11.09

aktuelles Wetter in Chengdu



Mailkontakt an die Projektleitung






Übersicht
 

Orchestergala am 27.11.09 ausverkauft!

Fast 400 Gäste zur Chinagala des Jugendorchesters





Liebe Freunde des Orchesterprojektes!
Aufgrund des großen Andrangs (siehe Foto oben) und aufgrund der Tatsache, dass die Plätze nur begrenzt sind (siehe Foto unten) ist die Orchestergala am kommenden Freitag, den 27.11.09 ausverkauft!
Für alle, die Karten erhalten haben: bitte holen Sie pünktlich bis 18.30 Uhr Ihre Karten ab.
Beginn ist 19.00 Uhr!
Mit herzlichen Grüßen
Wolfgang Debus




Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 25.11.2009 um 16:11 Uhr.

gute Presse über Chinareise des Jugendorchesters!

ausführlicher Artikel im Schwabacher Tagblatt





Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 21.11.2009 um 19:54 Uhr.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 15.11.2009 um 23:14 Uhr.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 01.11.2009 um 20:34 Uhr.
Elke und Stefan Heßdörfer sagte am 02.11.2009 um 10:02 Uhr:
Wie schnell doch zwei Wochen vergehen!
Die Täglichen Berichte und Bilder, durch die uns China und das Schulorchester gar nicht soweit vorkamen, werden uns fehlen.
Es waren lebhaft, aufschlussreich und manchmal auch recht amüsant geschrieben Texte und teilweise beeindruckende Bilder.
Jetzt freuen wir uns auf die Berichte und Bilder nicht nur von Lisa, sondern auch aller anderen Reisenden und auf das "große Finale" am 27.11.

Elke und Stefan

Jonas Hünert sagte am 02.11.2009 um 20:52 Uhr:
Vielen Dank für den ausführlichen Blog und die vielen Bilder...
Ihr seht verdammt chic aus mit den roten Kravatten! :-P
Ich beneide euch um eure tollen Erfahrungen im Reich der Mitte! Genießt die letzte Zeit da drüben noch in vollen Zügen; ich bin gespannt auf Berichte...
Ganz liebe Grüße
Jonas H.

P.S. Ich wäre gerne mitgeflogen...


Volksnähe und Clubatmosphäre

große Gegensätze am letzten Reisetag




Guten Tag!
unser letzter Tag, Sonntag, der 01. November enthielt Erfahrungen, die gegensätzlicher nicht sein könnten:
Am Morgen fuhren einige aus unserem Orchester in den Volkspark mitten in Chengdu. Dieser war aufrgund eines Blumenfestes und da es Sonntag war von vielen Menschen besucht. Dort wollten wir spontan für die Menschen ein Straßenkonzert geben. Das möglich zu machen war gar nicht leicht. Doch schon nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass es für alle Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis werden sollte. Schon beim Stimmen versammelten sich immer mehr Menschen um uns herum und als dann die Musik ertönte, umringte uns eine begeisterte, große Menschenmenge. Kinder und Erwachsene strahlten und es wurde natürlich eifrig fotografiert.
Die Termine außerhalb des geplanten Programmes, spontan und ganz nahe an den Menschen hier waren sicher die intensivsten und schönsten dieser Reise.

Am Nachmittag war ein Besuch mit Begegnung an der Luxhills Languages School geplant: ein Fremdspracheninternat für eine wohlhabendere Schicht in Chengud. Demenstprechend war auch die Schule deutlich vornhemer und liegt im Villenviertel von Chengdu.

Am Abend zeigte sich gegenüber dem Vormittag ein großer Gegensatz: wir sollten in einem Nobelclub, der zur Anlage der Luxhills-Schule gehört das Abschlusskonzert geben. Plüschatmosphäre und edelstes Ambiente umringte uns wieder (wie schon in der ersten Woche im Hotel Kempinski).
Dieses Land ist voller extremer Gegensätze....

Der Abend klang nach dem Konzert vergnügt in einem Fast-Food-Restaurant aus. Stimmung und Laune sind bestens, wir freuen uns auf zu Hause....
(W.D.)

Fotos: Till Kolpatzik






























Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 01.11.2009 um 20:09 Uhr.
daniel Horneber sagte am 01.11.2009 um 23:31 Uhr:
Super Projekt ganz Klasse
Riesen Dank an Das Staasorchester Chengdu Frau Schröter Herrn Debus Herrn Felgenhauer und an den Rest der Organisationsteams sowohl auf chinesischer als auch auf deutscher Seite ans Filmteam und natürlich an das Orchester
gibts euerrn film im kino und das Konzert auf CD
danke für die super Bilder von Laotze von Budda und von Drachen aber wo ist Mao, gut Rudolf Steiner fehlt auch aber ein Bild wäre schön gewesen :-)
Liebe Grüsse Daniel Horneber

Schwarz Maria sagte am 01.11.2009 um 23:57 Uhr:
Einen guten Heimflug und ein

Herzliches Willkommen zuhause!!

Dieses Eintauchen dürfen in die Geschichten und Bilder Eurer Reise - das wird nicht nur mir fehlen. Aber es ist auch ein schönes Gefühl, Euch gesund und munter wieder zuhause erleben zu dürfen.

Nochmals ein herzliches Dankeschön an Alle, die diese Reise unterstützt und durch ihr großes Engagement erst möglich gemacht haben.







Konzert an der Waldorfschule Chengdu

vorletztes Konzert des Kulturfestivals in familiärer Atmosphäre




Hallo zusammen :-)
der Samstag ist eigentlich schnell erzählt:
wir hatten endlich unser Konzert an der hiesigen Waldorfschule. Die Akustik des Konzertraumes war zwar eine große Herausforderung für das Jugendorchester, was uns alle aber erneut sehr rührte und freute, war der überaus herzliche frohe Empfang, der uns bereitet wurde. (Auch brauchten wir diesmal unsere blauen Schuhüberzüge von neulich nicht..;-)))...) So gab es nach dem gut besuchten Konzert im neuen Saal ein Buffet, zahlreiche Geschenke und anschließend noch ein richtiges Programm von fast 2 Stunden. Dafür hatten sich Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Chengdu mächtig ins Zeug gelegt und es gab viele schillernde Programmpunkte, von Liedern, Instrumentalmusik über Tanz bis hin zu einer Tee-Zeremonie und sogar Schattenboxen wurde zur Freude aller präsentiert.
Den Abschluss gestaltete schließlich ein kleiner Chor des Kollegiums der Waldorfschule Chengdu.

Nun belibt uns nur noch der Sonntag hier in China. An diesem ersten Novembertag ist nochmals ein offizieller Empfang mit Galabuffet, Danksagungen und natürlich einem Konzert geplant.
Montag geht dann unsere Maschine nach Europa zurück. Für uns alle geht damit ein sehr großes Erlebnis allmählich zu Ende....
(W.D.)

Fotos: Till Kolpatzik




Astrid Schröter und Chen Yu, die Hauptorganisatoren des Kulturfestivals auf chinesischer Seite.










die 8. Klasse der Schule Chengdu, die voraussichtlich im Februar 2010 für 6 Wochen Wendelstein besuchen wird.




ein Chor einiger Kollegen der Waldorfschule Chengdu




Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 01.11.2009 um 05:59 Uhr.
Uwe Bräuer sagte am 01.11.2009 um 12:29 Uhr:
Schaut euch die Wolken von oben an, morgen...
Und da drüber scheint immer die Sonne !
Das wünscht man sich hier im von zähem Hochnebel verhangenen Franken auch...
Einen glücklichen Heimflug euch allen !!!
Eure Berichte hier werden mir fehlen...
Bringt etwas mit von den milden Temperaturen dort.
Ich freue mich sehr auf eure Rückkehr...!
Was für ein Geschenk, dass ihr DAS ALLES ERLEBEN durftet

Uwe Bräuer sagte am 01.11.2009 um 13:26 Uhr:
Zuletzt noch einen begeisterten Applaus für den wortgewandten Kommentator mit dem Kürzel W.D. und für Herrn Kolpatzik, der mit der Linse tolle Bilder für uns hier eingefangen und tapfer das Los eines jeden Photographen getragen hat, dass er auf keinem Photo zu sehen ist...
GANZ GROßEN DANK an Sie beide !!!

Dietmar und Birgit Thomas sagte am 01.11.2009 um 23:38 Uhr:
"Wir haben uns gemeinsam auf eine Reise begeben, dorthin, wo wir immer schon sind. " (Alan Watts)

Zwei Wochen lang durften wir Euch auf Eurer Reise begleiten und konnten so ein wenig teilhaben und uns in das Erlebte einfühlen... dafür unser großer Dank! Der tägliche Blick in den blog wird uns fehlen, aber dafür freuen wir uns umso mehr auf Eure Heimkehr. Wir wünschen Euch einen guten Flug... kommt alle "g'sund ham" ! :-)

"...Wo immer ihr seid, ihr seid eins mit den Wolken und eins mit der Sonne und den Sternen, die ihr seht."
(Shunryu Suzuki, Zen-Meister)

Liebe Grüße von Dietmar und Birgit


Schulbesuche und faule Pandas

zwei sehr verschiedene Tage...




Guten Morgen zu Hause!
den lieben Mails zufolge, die uns hier erreichen, herrscht in Deutschland wohl Frost. Wir aber haben hier immer noch angenehme, milde Temperaturen, die uns die doch trübe und staubige Luftqualität etwas angenehmer machen. Uns ist aber, aufgrund des sehr kompakten Programms das wir hier absolvieren, auch so ausreichend warm!

Am vergangenen Donnerstag Morgen wurden wir an einer öffentlichen Schule, mitten in der Stadt empfangen. Die Shiyan Waigouy Xuexiao-Schule ist mit über 4000 Schülern einer der größten der Stadt und eine der drei Schulen in Chengdu, an denen Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird. In unserer Planung war vorgesehen, ein kleines Konzert zu geben und anschließend eine Begegnungsmöglichkeit mit den Schülern zu ermöglichen, die ab Klasse 7 Deutsch lernen.
Sehr herzlich empfing uns zudem der Schulleiter Herr When sowie die stellvertretende Schulleiterin. Ganz besonders haben sich für unser Treffen zwei Kolleginnen der Schule, die Deutsch unterrichten, Frau Liu und Frau Qin, eingesetzt. Es war ein sehr angenehmes Gefühl nach dem Aussteigen aus dem Bus in deutscher Sprache begrüßt zu werden.
Im den Saal der Schule versammelten sich in kürzester Zeit ca. 800 Schülerinnen der Schule, die begeistert der Musik unseres Orchesters lauschten.
Besondere Freude machte die Zugabe mit der Filmmusik aus James Bond. (Das kannte wohl fast jeder..:-)...)
Nach unserer Musik gab es noch eine Vorstellung der Deutsch-Theater AG der Shiyan Waigouy Xuexiao-Schule: Zunächst bekamen wir "Hans im Glück" vorgespielt, danach ein deutsches Lied und auch chinesische Instrumentalmusik vorgespielt. Man hatte sich wirklich liebevoll auf unseren Besuch vorbereitet.
Anschließend versammelten wir uns in der Bibliothek, es gab Snacks und in einzelnen Gruppen jede Menge zu erzählen.
Es erstaunt uns inzwischen gar nicht mehr, wie leicht und schnell die Kommunikation zwischen den Jugendlichen auf beiden Seiten sich locker und fröhlich entwickelte. Wir empfanden das Treffen im Nachhinein alle als sehr gelungen.

Am Nachmittag ging es wieder in die Waldorfschule. Heute waren wir mit Workshops für Schüler und Eltern an der Reihe.
Volker Felgenhauer und einige Musiker unseres Orchesters präsentierten zunächst eine Stunde Kammermusik, bevor wir uns dann in die Folgegruppen mit deutschen Liedern, Plastizieren oder Volkstanz aufteilten. Es war eine ausgelassene, freudige Stimmung zu spüren, alle Beteiligten hatten offensichtlich ihren Spaß. Wir fühlten uns wirklich schon ein wenig zu Hause.

Zurück im Hotel gab es am Abend dann nochmals Musik: seit fast 2 Wochen befinden sich einige Fussballer der Chengdu-Blades, ein Erstliagclub in China hier im Trainingslager. Im Speisesaal des Hotels gab es dann zu später Stunde noch eine sehr fetzige Darbietung von "James Bond", die mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Volker Felgenhauer sagte anschließend: "wir sollten öfter abends proben, das war super!"


Freitag war dann ein Tag, der wieder zum Verschnaufen gedacht war. So stand ein Besuch des Pandabärenreservats im Norden der Stadt in unserem Kalender.
Irgendwie muss und die Müdigkeit dieser putzigen, schwarz-weißen Bären angesteckt haben: durch einige Verstrickungen war unerwartet am Nachmittag doch für alle endlich einmal ganz frei und so konnten wir größtenteils den dringend benötigten Schlaf nachholen.

Am Abend ging es dann noch einmal in die Jiaozi-Concert Hall, in der wir vergangenen Samstag das große Konzert spielten.
Nun waren wir Gäste des Sichuan Symphony Orchestras, das an diesem Abend eine Auswahl russischer, klassischer Musik spielte.
Besonders gerührt hat uns, als Herr Tang mitten im Konzert das Mikrofon ergriff und vor versammeltem Publikum uns alle als seine "deutschen Freunde" begrüßte.
Das war wieder viel mehr, als wir je erwartet hätten. So war auch nach dem Konzert eine mehr als freudige Stimmung als wir uns alle noch einmal backstage versammelten. Doch nun hieß es auch, sich für dieses Mal endgültig zu verabschieden.
Wir hoffen alle sehr, dass uns das Sichuan Symphony Orchestra in etwa 2 Jahren in Nürnberg besuchen wird. Die Einladung dazu steht jedenfalls. Die Organisation dieses Besuches ist eine Aufgabe, die nach unserer Reise beginnen wird.

Während in Wendelstein mit diesem Wochenende die Herbstferien beginnen, steht uns noch einmal ein Wochenende voller Höhepunkte bevor:
Samstag ist das Konzert an der Waldorfschule, am Sonntag Abend wird es eine große Abschlussgala in der Lushan International Community geben.
(W.D.)

Fotos: Till Kolpatzik

































Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 30.10.2009 um 18:37 Uhr.
Uwe Bräuer sagte am 31.10.2009 um 10:34 Uhr:
Ja, hier gibt es die ersten Frostnächte...nehmt die warmen Pullover mit ins Handgepäck, wenn ihr wieder in die Heimat fliegt.
Ich kann nur staunen...immer wieder...was ihr in dieser kurzen Zeit alles erlebt...und so viel Schönes und Denkwürdiges...
Nun wünsche ich euch allen, dass ihr für den "Endspurt" noch genügend Power in Reserve habt und dass die Konzerte heut und morgen gut gelingen mögen !
Den "fetzigen" James Bond vom Abendkonzert - den hätt ich gern gehört...Seid herzlich gegrüßt von allen Bräuers

pauline sagte am 31.10.2009 um 18:01 Uhr:
hallo ihr da drüben..!!
ich möchte ganz viele Glückwünsche an die Dana schicken die ja heut Geburtstag hat..!!
natürlich auch an die restliche 9 . Klasse..!!

bei uns gehen viele verschiedene Informationen um, wann ihr wieder ankommt... wann , und wo ist es den wirklich??

viele grüße und noch viel spaß an alle
pauline formanek

Wolfgang Debus sagte am 01.11.2009 um 03:01 Uhr:
Hallo Pauline,
zu Deiner Frage:
wir fliegen am Montag, den 02. November zurück.
Die Maschine nach München startet Montag Abend um 20.20 Uhr und ist um 21.55 Uhr in München. Von dort haben wir einen Bus an die Schule nach Wendelstein.
Wenn alles termingerecht klappt, dann kommen wir so gegen Mitternacht (Montag auf Dienstag Nacht) an der Schule an!
Herzlichen Gruß :-)
Wolfgang Debus


Besuch in der Waldorfschule Chengdu

Ein Stück "Heimat" mitten in China




Der Mittwoch stand tagsüber ganz im Zeichen unseres Besuches an der Waldorfschule Chengdu.
Endlich nach insgesamt schon 10 Reisetagen! Doch das Sprichwort: was lange währt wird endlich gut, galt an diesem Tag voll und ganz: wir wurden sehr herzlich am Morgen empfangen und besichtigten zunächst das große Gelände der Schule, bevor wir in den neuen Saalbau gebeten wurden. Dort sollte für die Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Chengdu, das Kollegium und den Teilnehmern des Kindergartenseminars eine zweistündige Vorstellung der Instrumente eines klassischen Orchesters stattfinden.

Nach der Begrüßung durch Astrid Schröter und Wolfgang Debus führte Volker Felgenhauer die begeisterte Schulgemeinschaft in fröhlicher und sehr lebendiger Weise an einzelnen Stücken und Beispielen in die einzelnen instrumentengruppen ein.
Die Begeisterung war auf ihrem Höhepunkt, als das Jugendorchester jeweils einige Takte von einzelnen Schülerinnen und Schülern aus Chengdu dirigiert werden durfte und somit erlebbar wurde, wie wichtig die Arbeit eines Dirigenten für ein Orchester ist.

Am Nachmittag fanden einige Workshops durch Eltern organisiert für uns statt. Angeboten wurden Scherenschnitt, Knotenknüpfen, Nähen und Teigtaschenbacken. Wir hatten allerdings nur zwei Stunden für diese Kurse, da für den Abend noch eine Überraschung auf dem Programm stand.

Nach einem „echten“, d.h. wirklich scharfen chinesischen Abendessen in einem Restaurant im Zentrum der Stadt, gab es Karten für den Besuch der Sichuanoper. Die traditionellen, farbenfrohen, und folkloristischen Darbietungen mit der typisch pentatonischen Musik Ostasiens, rundeten diesen erneut erlebnisreichen, schönen aber auch vollen Tag ab.
(W.D.)

P.S.: Da wir Probleme mit dem Internet haben, kann es einmal einen Tag ohne Bericht geben. Die Verbindung ist seit einigen Tagen recht schlecht. Also bitte Geduld mit uns ;-)

Fotos: Till Kolpatzik

Eine Schulklasse der Waldorfschule Chengdu


Wir besichtigen gemeinsam die Schule...


Astrid Schröter und Wolfgang Debus begrüßen die Schulgemeinschaft


Das Jugendorchester der Freien Waldorfschule Wendelstein stellt sich vor


...ein begeistertes und aufmerksames Publikum...


David am Fagott...


...unsere drei Bratschen Eva, Julian und Lennart...


...sogar einige Schüler durften wenige Takte dirigieren...


...in der anschließenden Mittagspause waren Autogramme gefragt.


Dann gab es Teigtaschenbacken im Workshop am Nachmittag...


...oder Scherenschnitte.


Am Abend gab es dann "richtiges" chinesisches Essen! (Mann, war das scharf!)


Das pulsierende Chengdu bei Nacht


Einkaufsbummel vor dem Besuch der Oper.


Farbenpracht in der Sichuanoper...


...ein Puppenspieler zeigte seine Künste...


...und besonders fasziniert hat uns der Handschattenspieler!


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 29.10.2009 um 17:13 Uhr.
Harald Martin sagte am 30.10.2009 um 08:07 Uhr:
Tolle Bilder! Wir fiebern jeden Tag mit euch.
...und jetzt auch noch die einheitlichen, tolle blauen Schuhe ;-)

Uwe Bräuer sagte am 30.10.2009 um 13:08 Uhr:
Die Begeisterung in euren Gesichtern und der Spaß, den ihr dort habt, ist wirklich ansteckend...
Und der Horizont erweitert sich auch für die Daheim-Gebliebenen...jetzt weiß ich, dass es blaue Schuhe nicht nur in europäischen Operationssäälen gibt, sondern auch in einer Waldorfschule mitten in China...:-)

Wachsmuth sagte am 30.10.2009 um 13:13 Uhr:
Hallo Ihr LIEBEN!
Grossen Dank den Organisatoren,welche es möglich machten,
dass ihr so wunderbare innere Bilder von China mitnehmen könnt.
liebe Grüsse M. Wachsmuth

Philipp Hawranek sagte am 30.10.2009 um 18:24 Uhr:
Unglaublich.
Mit diesen schönen blauen Schuhen spielt ihr doch bestimmt auch mal bei uns in der Schule :)
Wenn man die Bilder jeden Tag anschaut findet man es richtig schade das man hier im kühlen, grauen Deutschland hockt.
Da würde man schon gern dabei sien. Aber wir können uns ja jeden Tag die wunderbaren Bilder anschaun.
Grüße an alle, vorallem an die 11. und an meine Lilli.
Liebe Grüße Philipp


Proben und Stadterkundungen

im Zentrum von Chengdu




Ni hao ma?
Am heutigen Dienstag (27.10.09) war vormittags eine Probe für das gesamte Orchester angesetzt.
Der Nachmittag und Abend war dann nach getaner Arbeit für einen Stadtbummel gedacht.

Unser Bus brachte das ganze Orchester in das Zentrum der 12-Millionen Metropole. In Gruppen mit je einem Betreuer konnte daraufhin die Innenstadt (oder nur ein kleiner Teil davon) erkundet werden.

Diese riesige Stadt ist voller Leben, voller Gegensätze, laut, hektisch, abenteuerlich, anstrengend, spannend, in rasanter Veränderung wie wir es uns in Europa kaum vorstellen können, immer höher und größer werdend.
Hier einige Bilder aus Chengdu....(W.D.)


























Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 27.10.2009 um 18:43 Uhr.
Julia Gemählich sagte am 28.10.2009 um 11:49 Uhr:
Hallo an alle!

Vielen Dank für die schönen Bilder und die ausführlichen Berichte.
Was für eine Bereicherung für alle Teilnehmenden.
Weiterhin viel Spaß, viel Erfolg und viele kulinarische Genüsse.

Herzliche Grüße aus dem verregneten Berlin,
vor allem an mein geliebes Patenkind Ann-Katrin!!!
Ich verfolge gespannt die Berichte:-)

Julia

Anna-Lena wittmann sagte am 29.10.2009 um 15:32 Uhr:
Hey ihr in china ... ;)

Laura Dana Ann-Ki Nati und Lina ... ihr seht auf den bildern aber immer sehhr sehhr schön aus ;) ich hoffe ihr habt noch eine schöne Zeit in China ... ich vermisse euch so ... :(
Besonders die Laura ;)
ganz liebe Grüße aus dem kalten Deutschland ...
Anna-Lena ... x3 (auch liebe grüße von der pauli und der andréa .. )

Dietmar und Birgit Thomas sagte am 29.10.2009 um 22:21 Uhr:
Hallo nach China!
Zwei Tage ohne Fotos und Bilder von Euch sind ganz schön lange! Hier wird es Zeit ins Bett zu gehen, für Euch geht wohl schon bald wieder die Sonne auf... Diese zeigt sich bei uns in diesen Tagen nach morgendlichen Nebeln recht kräftig und färbt das herbstliche Laub in wunderschöne Farben... "bunt sind schon die Wälder..." Hier steht das berühmte "schöne Wochenende" vor der Tür, aber wir wünschen Euch, das die Zeit in Chengdu gaaanz langsam vergehen mag und Ihr weiter jeden Tag in vollen Zügen genießen könnt! Wir freuen uns auf neue Nachrichten von Euch und grüßen ganz herzlich!
Birgit und Dietmar Thomas


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 27.10.2009 um 17:26 Uhr.
Judith Rechsteiner, Kl. 2 + 4A sagte am 28.10.2009 um 00:35 Uhr:
Ni Hao,

herzliche Grüße an alle.

Was für eine Unternehmung - like a diamond in the sky.

Ich bin echt stolz auf die Wendelsteiner WaldorfschülerInnen und ihre BegleiterInnen. Ein großes Unterfangen und was für ein Abenteuer.

Vielen Dank für die andauernden Berichte, schönen Fotos und überhaupt.

Cheers, Judith Rechsteiner


daniel horneber sagte am 30.10.2009 um 00:11 Uhr:
Na gibts nichts neues:-)
wo bleiben neue Bilder Neue Texte
LG Daniel


Zeige 1 - 10 von 67
Vorwärts Ende
 
Wir danken für die Förderung des Projektes:
























Diät












Werbung

Hier kann ein weiteres Unternehmen für die Förderung dieses Projektes werben



Spenden?

Schon ab 5 Euro werden Sie auf unserer Seite: "Spenden" erwähnt!



Jede Unterstützung ermöglicht uns die vielfältigen Ziele dieses Projektes zu verwirklichen!

Unsere Bankverbindung: "Chinaprojekt" Sparkasse Wendelstein / Konto: 221340011 / BLZ: 76450000

>> Zur Blog Startseite

RSS-Feed
abonnieren

 
Kontakt | Impressum | Übersicht